THAT PLACE IN MY MIND - IS THAT SPACE THAT YOU CALL MINE

every piece reflects different parts



MY PLACE - MY MIND
  Startseite
  Über...
  Kommunikation
  INFO - READ
  PGP key
  MORE OF ME
  CL Article
  Me and my ghost
  Musik
  Me and GitS
  Matroska
  test
  Epilepsie
  Eigenes Zeug
  Dear God
  Kernenergie
  Kopieren (Hilfe)
  Sonnenspektrum
  So Gray
  Targets
  Dunkle Ewigkeit
  Real Look
  Stars
  Menschheitsende
  USA
  Come what...
  Burning Blood
  VEIN JUICE
  Future ?!
  Just Two
  Wounds
  Wald
  Blue Butterfly
  I KNOW
  Tränen
  Face
  Look
  Poetry - real
  Song/Poetry X
  LIFE
  Barfuß (Lyrik)
  Gift
  Grundgesetz
  Lithium
  Unsterblichkeit
  Begeisterung
  Entwicklung
  Speer
  Zensur
  Baum - Geräusch
  Das Ganze
  Pieces
  A KISS
  Sonne
  Gefühle?!
  Gedanken
  Schwarz?
  End or new begin?
  Offene Story
  Poetry -15
  Poetry -14
  Poetry -13
  Poetry -12
  Poetry -11
  Poetry -10
  Poetry -09
  Poetry -08
  Poetry -07
  Poetry -06
  Poetry -05
  Poetry -04
  Poetry -03
  Poetry -02
  Poetry -01
  Poetic
  Poetry 01
  Poetry 02
  Poetry 03
  Poetry 04
  Poetry 05
  Poetry 06
  Poetry 07
  Poetry 08
  Poetry 09
  Poetic end
  Kurzgeschichte 01
  Kurzgeschichte 02
  Special-Poetry (1)
  Special-Poetry 2
  Special-Poetry 3
  Special-Poetry 4
  Special-Poetry 5
  Special-Poetry 6
  Zitate
  Erkenntnis
  Mehr Links
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


 
Links
   
   Angie
   Heartcore...
   KMP Forum
   KMP (deutsch)

I won't let you walk away without hearing what I have to say

--

Your mind can never change unless you ask it to

Haftungshinweis

http://myblog.de/endlessmind

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Barfuß in der Welt

Sie wandelt durch diese Welt. Ihre Füße zart, sanft und nackt. Die Haare, so rot wie Feuer, wehen im warmen Wind, der vom Meer weht. Der Boden unter ihr ist weicher Sandboden, auf dem sie spaziert. Sie hinterlässt Spuren im Sand, die von den sanften Wellen des Meeres umgespült werden, bis sie nicht mehr zu sehen sind. Manchmal verlässt sie den Strand und geht in die Stadt. Es ist ein langer Weg. Ihre Füße berühren den brennenden Asphalt und werden immer dunkler. In der Stadt ist es düster und
laut. Die Stadt ist dreckig. Ihre zarten Füße, schmutzig vom Asphalt, treten in Scherben und bluten. Sie hinterlässt Spuren am Boden. Blutig und rot. Langsam verschwinden ihre Fußspuren überdeckt von Schmutz. Diese Welt deprimiert sie und immer mehr Tränen fließen über ihre sommersprossigen Wangen. Die Tränen fallen zu Boden und befreien ihn von all dem Schmutz. Ihre Füße schmerzen. Sie geht zurück Richtung Strand, und durchstreift dabei die Wiesen. Das Gras kitzelt sie an den
Füßen und heilt sie. Der Sand schmiegt sich an ihre Füße und nimmt den Schmerz. Das kühle Wasser des Meeres wäscht das Blut fort und reinigt ihre Füße. Sie legt sich in den Sand und die Wellen des Meeres tragen sie davon. Sie wird eins mit der Bucht, eins mit dem Meer. Bis sie irgendwann wiederkehrt, ausgeruht und stark. Selten gehend in die Stadt, leise, stark, allein, am Strand verweilend. Ich hab es gesehen, bin ihren blutigen Spuren gefolgt. Ich wandle auf ihrem Weg, trete in ihre Fußstapfen am
Strand. Meine Füße im weißen Sand. Ihre Worte an meinem Ohr, verweht vom Wind. Allein am Strand, mir selbst und einem Phantom folgend. Allein im Sand. Allein am Meer.



Sebastian G. alias endlessmind - 12.11.2006

überarbeitet von Nicci (Schnee-engel) (Sry hab ein paar Sachen erneut abgeändert.)

--
Ihr könnt euch ja beide Version durchlesen. Die Sachen, die ich (zurück verändert) habe, dienen zum Transport von Inhalt. Der Text ist jetzt besser als je zuvor.



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung