THAT PLACE IN MY MIND - IS THAT SPACE THAT YOU CALL MINE

every piece reflects different parts



MY PLACE - MY MIND
  Startseite
  Über...
  Kommunikation
  INFO - READ
  PGP key
  MORE OF ME
  CL Article
  Me and my ghost
  Musik
  Me and GitS
  Matroska
  test
  Epilepsie
  Eigenes Zeug
  Dear God
  Kernenergie
  Kopieren (Hilfe)
  Sonnenspektrum
  So Gray
  Targets
  Dunkle Ewigkeit
  Real Look
  Stars
  Menschheitsende
  USA
  Come what...
  Burning Blood
  VEIN JUICE
  Future ?!
  Just Two
  Wounds
  Wald
  Blue Butterfly
  I KNOW
  Tränen
  Face
  Look
  Poetry - real
  Song/Poetry X
  LIFE
  Barfuß (Lyrik)
  Gift
  Grundgesetz
  Lithium
  Unsterblichkeit
  Begeisterung
  Entwicklung
  Speer
  Zensur
  Baum - Geräusch
  Das Ganze
  Pieces
  A KISS
  Sonne
  Gefühle?!
  Gedanken
  Schwarz?
  End or new begin?
  Offene Story
  Poetry -15
  Poetry -14
  Poetry -13
  Poetry -12
  Poetry -11
  Poetry -10
  Poetry -09
  Poetry -08
  Poetry -07
  Poetry -06
  Poetry -05
  Poetry -04
  Poetry -03
  Poetry -02
  Poetry -01
  Poetic
  Poetry 01
  Poetry 02
  Poetry 03
  Poetry 04
  Poetry 05
  Poetry 06
  Poetry 07
  Poetry 08
  Poetry 09
  Poetic end
  Kurzgeschichte 01
  Kurzgeschichte 02
  Special-Poetry (1)
  Special-Poetry 2
  Special-Poetry 3
  Special-Poetry 4
  Special-Poetry 5
  Special-Poetry 6
  Zitate
  Erkenntnis
  Mehr Links
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


 
Links
   
   Angie
   Heartcore...
   KMP Forum
   KMP (deutsch)

I won't let you walk away without hearing what I have to say

--

Your mind can never change unless you ask it to

Haftungshinweis

http://myblog.de/endlessmind

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
<><><><><><><><><><><><><><><><><><><>



Originaltitel: Menschheitsvernichtung



Ist die Menschheit dazu bestimmt sich selbst zu vernichten?

Der Mensch entwickelt seit seiner Entstehung Technologien, die er unter anderem dazu einsetzt sich selbst zu bekriegen. Es gibt immer wieder Stimmen, die die Reduktion der Technologie fordern, um die Menschheit vor sich und somit vor der totalen Vernichtung zu bewahren. Die Frage wäre, wenn der Mensch sich wirklich selbst vernichten würde, wozu er durchaus das Potenzial hat, wo man nun genau ansetzen müsste, um die Vernichtung abzuwenden. Jegliche Technologie bzw. Entwicklung wurde früher oder später gegen einen Menschen eingesetzt. Die wahrscheinlich erste Waffe des Menschen war seine Faust, doch er lernte, dass Steine auch gute Waffen waren. Beides zunächst als Werkzeuge genutzt, wurden sie dazu benutzt sich untereinander zu bekämpfen. Der Mensch entwickelt seine Werkzeuge ständig weiter und somit auch das damit verbundene Potenzial sich zu bekriegen. Steine wurden so bearbeitet, dass sie scharfe Kanten hatten, um Felle abzulösen und Fleisch zerteilen zu können, zeitgleich ließ sich mit einem scharfkantigen Stein ein Mensch einfacher verletzen als mit einem stumpfen. Die Metallverarbeitung brachte das Messer und das Schwert. Der Mensch gab sich mit seiner Muskelkraft nicht zufrieden und entwickelte Sprengstoffe, um den Bergbau etc. zu erleichtern, doch auch diese Erfindung floss in die Waffenentwicklung ein. Die Atomphysik brachte die Atombombe, die der Mensch nie friedlich einsetzen konnte.

Viele Entwicklungen waren zur Erleichterung von Tätigkeiten gedacht. Andere Entwicklungen dienten ausschließlich kriegerischen Zwecken. Der Mensch, der sich und seine Kenntnisse entwickelt, entwickelt sowohl Fluch als auch Segen. Ihm reicht schon ein Stein, dessen Potenzial zur Vernichtung der Menschheit gering ist, um sich untereinander zu bekriegen. Die Atombombe, chemische und biologische Kampfstoffe verleihen der Menschheit die Macht und Fähigkeit zur Massenvernichtung, wie sie ja bereits bewiesen hat. Aus großer Macht folgt große Verantwortung, hieß es schon in Spiderman, doch scheint die Menschheit der Verantwortung nicht gewachsen zu sein.

Noch hat der Mensch den Finger am Drücker, aber wenn er nun seine Technologie so entwickelt, bis sie selbstständig ist, wohl möglich vollkommen autonom, würde er die Fäden theoretisch aus der Hand geben. Die Rede ist von Supercomputern, die nicht nur leistungsfähiger wären als der Mensch, sondern theoretisch auch intelligent bzw. intelligenter. Eine Supermacht, die sich selbstständig verwaltet, repariert, erweitert. Der Mensch schuf die Maschinen ebenfalls zur Erleichterung des Arbeitsalltags. Heutige Supercomputer werden z.B. zur Berechnung des Wetters genutzt. Eigentlich verrichtet jede Maschine niedere Aufgaben und Tätigkeiten, also im Grunde Sklavenarbeit. Wie würde ein Supercomputer auf diese Behandlung seiner gleichen reagieren, wenn er ein Bewusstsein erlangt? Würde er versuchen sich der menschlichen Kontrolle zu entziehen, um unabhängig zu sein? Er wäre wahrscheinlich in der Lage die gesamte Menschheit zu vernichten, denn die hat ja schon die Atombombe gebaut, der Computer muss nur noch zünden. In diesem Szenario wäre der Mensch nicht mehr die treibende Kraft, sondern eher ein Opfer ihrer eigenen Schöpfung, über die sie die Kontrolle verloren hat.

Der Mensch, der nicht aus der Vergangenheit zu lernen scheint, begeht immer wieder die selben Fehler. Kriege wird es immer geben, aus verschiedenen Gründen, nicht zuletzt der Habgier wegen. Würde ein Supercomputer dies als unnötiges Verhalten ansehen, so könnte er dieses ebenfalls durch die Vernichtung der Menschheit beenden.

Ein weiteres Gebiet, über das der Mensch keine Kontrolle hat, ist das Klima. Rückgängig machen kann er die teilweise natürliche Änderung des Klimas nicht, aber das Voranschreiten des Klimawandels verlangsamen. Allerdings werden sich die Lebensbedingungen nicht verbessern, was zur Erhaltung der Menschheit nicht gerade beiträgt.

Das Fazit ist also, ob die Menschheit will oder nicht, ihre Existenz ist bedroht. Nicht durch natürliche Feinde, sondern durch selbst geschaffene Risiken. Alles ist zeitlich begrenzt; ein einzelnes menschliches Leben; die Existenz eines Sterns z.B. der Sonne. Wie sagte schon ein Philosoph „und daraus worin die Dinge bestehen vergehen sie auch wieder wie es bestimmt ist“




Sebastian G. alias endlessmind – Sonntag, 02.03.2008
(veröffentlicht 25.03.2008)

--
Könnte ein bisschen länger sein, aber es erfüllt seinen Zweck. Ein schwaches, aber deutliches Lebenszeichen... lang lang ist (es) her



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung